Sonntag, 15. April 2012

Rhabarbarkuchen

Gestern bekam ich Besuch von einer Freundin und ihrer Tochter, welche in Tokio zur selben Zeit wie ich gewohnt haben.
Wir backen beide sehr gerne und in Tokio haben nur wenige Wohnungen einen Backofen. Wir haben damals zusammen Mini-Kuchen in der Mikrowelle gebacken und Weihnachtsplätzchen bei Freunden.  Gestern waren wie uns sehr einig: Das beste an der Rückkehr nach Deutschland sind unsere Backöfen ;-)

Von daher war auch klar, dass ich einen Kuchen für meinen Besuch backe :-)


Zutaten
700g geschälten Rhababer
125g Butter
125g Zucker (Teig) + 1 EL Zucker (für Rhabarbar) + 150g Zucker (fürs Baiser)

1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier + 3 Eiweiß
200g Mehl
2 TL Backpulver
3 EL Sahne


Zubereitung
Den Rhabarber waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
Butter mit Zucker, Salz und Vanillezucker und den Eiern schaumig rühren. Mehl und Backpulver unterrühren und dann Sahne dazugeben. Dann den Teig in eine gefettete Springform geben und mit dem Rhabarber belegen. Diesen dann mit Zucker bestreuen. 

















Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 40 Minuten backen.
Inzwischen das Eiweiß sehr steif schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen. Den steifen Eischnee die letzten 15 Minuten mitbacken. 


Das Rezept habe ich von Chefkoch  



















Ich muss das Rezept echt loben! Es war super lecker und hat allen geschmeckt. Meine Familie hat den Rest bekommen und meine Schwester meinte er wäre sensationell :-)

Kommentare:

  1. Das sieht ja lecker aus.
    Bei mir gab es am WE Rhabarber Muffins.
    Muss man denn Rhabarber unbedingt schälen? Hab das iwie vergessen, geschmeckt hat es aber trotzdem.
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhhmm, Rhabarber Muffins hören sich auch super lecker an.
      Also ehrlich gesagt weiss ich das selber nicht so genau. Meine Mutter sagte, ohne Schälen wäre er etwas zu hart, so wie Spargel. Aber wenn es bei Dir auch so geklappt hat, warum nicht!? ;-) Werde gleich mal googeln, denn ohne das Schälen ginge der Kuchen noch schneller:-)

      Löschen
  2. Rhabarber esse ich auch gern und dann noch so einen leckeren Kuchen wie deiner hmmm lecker,werde ich in laufe der Tage auch backen,so lange es noch Rhabarber gibt.
    LG.Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß dabei! Deiner wird sicher auch super schmecken!! Ich finde Rhabarber einfach super :-)

      Löschen
  3. Mhh... Rhabarbarkuchen... Yammi...mein Rhabarbar im Garten ist wohl erst dieses WE zum ernten bereit...aber dann komm ich auch in den Genuss
    Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Du hast Rhabarbar im Garten!? Das ist ja toll! Viel Spaß beim backen!

      Löschen